Suche:
 

Letztes Aktualisierung:
29. 11. 2017




ZUSATZLINK HÖRANLAGENDATENBANK

Die Initiative "beat the silence" bietet eine hervorragende Suchmaschine, wo man auf Knopfdruck normgerecht eingemessene induktive Höranlagen in Österreich und Deutschland abrufen kann. Auf die Seite kommen Sie HIER! 

Bundeslandverzeichnis Höranlagen Österreich

Listen von Örtlichkeiten mit Höranlagen in Österreich:

Anbei finden Sie aktuell nach Postleitzahlen überarbeitete Listen (Letztstand 27. November 2017) mit Höranlagen in öffentlichen Räumen aus ganz Österreich, geordnet nach Bundesländern.

Der ÖSB weist darauf hin, dass...
a) kein Anspruch auf Vollständigkeit der Listen besteht
b) das eventuell fehlende Kontaktdaten wie Telefonnummern etc. nur dann aufscheinen, wenn uns diese auch mitgeteilt werden
c) für das Funktionieren, die korrekte Handhabung/Bedienung und die Beschilderung der Anlagen mittels Piktogramm allein die Betreiber verantwortlich sind

Listen mit "Höranlagen in öffentlichen Bereichen" als Download nach Bundesländern:

BURGENLAND (Stand 17.10.2017)

KÄRNTEN (Stand 17.10.2017)

NIEDERÖSTERREICH (Stand 17.10.2017)

OBERÖSTERREICH (Stand 27.11.2017)

SALZBURG (Stand 17.10.2017)

STEIERMARK (Stand 27.11.2017)

TIROL (Stand 27.11.2017)

VORARLBERG (Stand 26.06.2017)

WIEN (Stand 27.11.2017)

Wie komme ich auf diese Liste?

Wenn auch Sie Örtlichkeiten mit Höranlagen zur Umsetzung der akustischen Barrierefreiheit kennen, die nicht Teil dieser Liste sind, dann bitten wir Sie um Bekanntgabe.

Wichtig: Von Betreibern einer nach ÖVE/ÖNORM EN60118-4 fix installierten eingemessenen induktiven Höranlage erbitten wir die Zusendung eines Messprotokolls, das von der Firma, die die Anlage einbaut zur Verfügung gestellt werden muss. Hier finden Sie eine Ansicht eines MESSPROTOKOLLS (Mustervorlage, danke an Ing. Wilfried Vorderwinkler). Für alle anderen Arten von Höranlagen wird eine genaue Beschreibung der Örtlichkeit erbeten, wo genau akustische Barrierefreiheit gewährleistet ist.
Gekennzeichnet werden diese Art von Anlagen mit diesem Piktogramm (verankert in ÖNORM B1600 ff):

Für alle anderen Arten von Höranlagen wie mobile Induktionshöranlagen, Funk- (FM) oder Infrarotanlagen (IR) wird dieses Piktogramm verwendet:

Und bitte beachten Sie, dass die Funktionalität einer Höranlage nur dann gewährleistet ist, wenn die Betreiber auch wissen, wie man eine solche bedient. Eine Schulung jener Personen, die mit diesen Anlagen im Sinne Betroffener arbeiten, damit akustische Barrierefreiheit erst möglich wird, ist unerlässlich!

Bitte senden Sie die Informationen der zu listenden Anlage an Frau Petra Kaiblinger an die E-Mailadresse kaiblinger-ooe(at)remove-this-spanoesb-dachverband(dot)at
Wir aktualisieren die Listen in regelmäßigen Abständen.

Rechtlicher Hinweis des ÖSB

Wir weisen darauf hin, dass der ÖSB weder für die Funktionalität gelisteter Anlagen noch rechtlich zuständig oder belangbar ist. Anlagenbetreiber werden in die Liste des ÖSB aufgenommen, wenn die formalen Kriterien, die der ÖSB anführt, erfüllt sind und um Aufnahme in die Liste ersucht. Eine Aufnahme erfolgt nach Prüfung der zur Verfügung stehenden Messprotokolle.
Bei Problemen mit der Funktionalität ersuchen wir Betroffene, sich direkt mit den Betreibern in Verbindung zu setzen.
Gerne können uns Betroffene aber informieren, wenn trotz Urgenz keine Problembehebung stattfindet, dann nehmen wir Anlagen auch wieder aus der Liste raus, solange, bis das Problem gelöst ist.